Eingewöhnung

"Solange Kinder klein sind,
gib ihnen tiefe Wurzeln,

wenn sie älter geworden sind,
gib ihnen Flügel."
- Indisches Sprichwort -

Die Eingewöhnungsphase gestaltet sich nach dem "Berliner Eingewöhnungsmodell"
(Von Rottmann, Ziegenhain, Laewen) und ist ein fester Bestandteil unseres pädagogischen Konzeptes.
Die Eingewöhnungszeit umfasst einen Zeitraum von ca. 3-6 Wochen, der individuell nach dem Bedürfnis des jeweiligen Kindes länger oder kürzer ausfallen kann. Kind und Elternteil besuchen die Krippe in den ersten Tagen gemeinsam. Beide lernen die Einrichtung, die Erzieher und die Räumlichkeiten kennen. Nach und nach kommt es zu einer Annäherung zwischen der Bezugserzieherin und dem Kind. Die Eltern rücken in den Hintergrund und unterstützen ihr Kind durch Anwesenheit. In Absprache zwischen Erzieherin und Elternteil wird über eine erste Trennung nachgedacht, die dann stufenweise bis zur endgültigen Ablösung ausgedehnt wird.

Öffnungszeiten

Regelgruppen
Montag bis Freitag
von 8.00 bis 12.00 Uhr

Regelgruppe (5 stündig)
Montag bis Freitag
von 8.00 bis 13.00 Uhr

Integrationsgruppe:
Montag bis Freitag
von 8.00 bis 13.00 Uhr

integrative Ganztagsgruppe:
Montag bis Freitag
von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Nachmittagsgruppe:
Dienstag bis Donnerstag
von 14.30 bis 17.50 Uhr

Sonderöffnungszeiten:
Montag bis Freitag
von 07.00 bis 08.00 Uhr und
12.00 bis 14.30 Uhr

Krippe (die kleinen Strolche):
Montag bis Freistag
von 8.00 bis 13.00 Uhr

Krippe (Zwergenstübchen):
Montag bis Freitag
von 08.00 bis 12.00 Uhr

Sonderöffnungszeiten Krippe:
Montag bis Freitag von
07.30 bis 8.00 Uhr &13.00 bis 14.30 Uhr

Freitags ab 14.30 Uhr  geschlossen.